Sie möchten Beschwerde gegen ein EU-Organ oder eine EU-Einrichtung einlegen?

Tätigkeitsbereiche

Der Europäische Bürgerbeauftragte befasst sich mit einem breiten Spektrum von Problemen. Die Tätigkeit des Bürgerbeauftragten ist auf der Website in folgende allgemeine Kategorien unterteilt:

Es soll sichergestellt sein, dass die Einrichtungen der EU die Transparenz des Entscheidungsprozesses in der EU garantieren; dies erstreckt sich auch auf den öffentlichen Zugang zu Dokumenten und Informationen und die Rolle des Lobbyismus.

Es soll sichergestellt sein, dass die Organe der EU Rechenschaft über ihre Entscheidungen ablegen, ihre Entscheidungen angemessen erläutern und Anfragen von Bürgern beantworten, die um Klarstellung ersuchen. Zudem sollen die Bürgerrechte auf Teilhabe am Entscheidungsprozess der EU gewahrt werden, unter anderem das Sprachenrecht, die Zugänglichkeit und das ordnungsgemäße Funktionieren von öffentlichen Anhörungen und der europäischen Bürgerinitiative.

Es soll sichergestellt sein, dass EU-Bedienstete bei ihrer Dienstausübung, bei der Übernahme neuer Funktionen nach dem Dienst und in Bezug auf den so genannten Drehtüreffekt die höchsten ethischen Standards wahren. Interessenkonflikte und Berater- und Sachverständigenaufgaben sollen angesprochen werden. Hinweisgeber, die Missstände melden, sollen geschützt werden.

Es soll nachgeprüft werden, dass die Organe und Einrichtungen der EU Förderprogramme und Ausschreibungen, für die sie verantwortlich sind, gerecht und verfahrensrechtlich korrekt verwalten und dass auch ihr Umgang mit Finanzierungspartnern und Auftragnehmern gerecht und in Bezug auf die Verfahren korrekt ist.

Es soll sichergestellt sein, dass die Organe und Einrichtungen der EU bei ihrer Arbeit die Grundrechte wahren und den Verpflichtungen nachkommen, die ihnen aus der Charta der Grundrechte erwachsen. Dies beinhaltet den Datenschutz und die Rechte von Menschen mit Behinderungen.

Probleme, die Einzelpersonen, Unternehmen und Organisationen beim Umgang mit den Organen und Einrichtungen der EU haben, einschließlich ihres Rechts auf Anhörung, ihres Rechts auf eine fristgerechte Antwort, eine gute Verwaltung und höfliche Behandlung im Umgang mit öffentlichen Dienststellen. Dies beinhaltet auch, dass sichergestellt ist, dass die Organe ihren Ermessensspielraum bei der Bearbeitung von Fällen in fairer und ausgewogener Weise nutzen.

Probleme von Personen, die gegenwärtig im Dienst von Organen und Agenturen der EU stehen oder früher gestanden haben, mit Arbeitsbedingungen und Arbeitsrechten, sowie von Personen, die sich um eine Stelle bei der EU bewerben.

Wichtige Fälle

Aktuelles

Dienstag | 30 November 2021

Ombudsman launches new inquiry on transparency of Commission interactions with the tobacco industry

The Ombudsman has opened an own-initiative inquiry to assess how the Commission ensures transparency in its interactions with tobacco interest representatives.

The Commission has made some improvements since the Ombudsman’s previous inquiry: in addition to its department for health and food safety (DG SANTE), its department for taxation and customs (DG TAXUD) now also proactively publishes information about interactions with tobacco lobbyists.

However, for its other departments, the Commission does not proactively make public details on meetings that happen below the level of directors-general.

Aktuelles

Dienstag | 19 Oktober 2021

Ombudsman asks Commission for further clarifications in revolving door inquiry

The Ombudsman has asked the Commission for a meeting to discuss in detail how it takes decisions concerning applications by (former) staff to take up employment elsewhere, for example in the private sector.

The request is part of the Ombudsman’s broad inquiry, launched earlier in 2021, into how the Commission handles ‘revolving doors’.

Fall

Mittwoch | 22 September 2021

Ombudsman opens inquiry into Commission's refusal to give access to text messages between its President and a multinational's CEO

Following a complaint, the Ombudsman has opened an inquiry into the European Comission's refusal to grant access to text messages between its President and the CEO of a pharmaceutical company, about a COVID-19 vaccine contract.